Großteilebearbeitung

mit der Doppelfahrständeranlage SHW – UniForce6 und SHW – UniForce6C ist Großteilebearbeitung mit verkürzter Umrüstzeit möglich

DoppelstaenderUniversalFraeszentrum-SHWUniForce6C– die Pendelbearbeitung steigert die Produktivität
– der Universal-Fräskopf erhöht die Flexibilität
– zwei Fahrständermaschinen werden synchron betrieben
– Aufspannfläche 2.500 x 14.000 inkl. Drehtisch von 2.500
– maximales Werkstückgewicht 20 Tonnen
– Verfahrweg je Fahrständer: x = 14.000 y = 2.600 z = 1.600

die Pendelbearbeitung steigert die Produktivität

Für relativ einfache Werkstücke ist der 14 m lange Plattentisch durch je eine seitliche Schutzverkleidung in Bearbeitungsstationen eingeteilt. So kann die Maschine in einer Station das dort aufgespannte Teil bearbeiten, während der Bediener in der zweiten Station das nächste Werkstück mit Hilfe eines Krans auflegt, ausrichtet und spannt. Durch diese Art der Pendelbearbeitung entsteht keine Leerzeit durch Umrüsten.

der Universal-Fräskopf erhöht die Flexibilität

Bisher werden die Bohrungen auf einer manuell bedienten Maschine eingebracht. Für diese Fertigungsweise wurde ein Rüstzeitanteil von 90% ermittelt. Bei der vorgestellten Lösung ist das Verhältnis von Rüstzeit zu Hauptzeit genau umgekehrt, nämlich 10 : 90.

zwei Fahrständermaschinen werden synchron betrieben

Beide Fahrständermaschinen werden von zwei Bedienern fast synchron betrieben, sie können aber auch von der so genannten Mastermaschine aus von einem Bediener gesteuert werden. Während dieser Zeit kann der zweite Bediener die zweite Vorrichtung für das nächste Werkstück vorbereiten.

weitere ausführlichere Details finden Sie hier: