Chronik

Die PREUSS Metallverarbeitung GmbH ist seit über 70 Jahren in der Metallbearbeitungsbranche tätig.

Werdegang:

  • 1941 Gründung durch Max Preuß
  • 1941 – 1976 Entwicklung und Produktion verschiedener Handstanzen
  • 1976 Übernahme des Betriebes durch Rudolf Preuß
  • seit 1993 Umfirmierung in Preuss Werkzeugbau GmbH (WZB) und Diversifizierung des Produktionsprofils in Richtung
    • Fördertechnik und Anlagenbau
    • Vorrichtungsbau
    • Baugruppenfertigung mittels CNC-Technik
    • Raumfachwerk (Dachkonstruktionen)
  • ab 1996 Bau einer zweiten Produktionshalle mit Verwaltungstrakt, sowie Entwicklung und Produktion innovativer Erzeugnisse im Anlagenbau und der Medizintechnik
  • 1998 Gründung der Firma Schmidt-Preuss Metallbau GbR (SPM) in Linda durch Rudolf Preuß
  • im Sommer Zertifizierung nach ISO 9001 und Öko-Audit (EMAS)
  • 1999 Großer Eignungsnachweis der Schweißtechnik für MAG- und WIG-Schweißen
  • ab 2000 Ausdehnung des Firmengeländes der WZB in Linda mit der Schaffung eines Forschungs- und Technologiezentrums (FTZ) als Betriebsteil sowie auf die Produktionsstandorte Buschkuhnsdorf (Sonderfertigung) und Jessen (CNC-Fertigung)
  • 2003 im August wird die Tochterfirma Zerspanung Ina Preuss (ZS) in Linda durch Tochter Ina Preuß gegründet, verantwortlich für die Ausbildung des Fachpersonals
  • im Dezember nimmt WZB eine neue Halle mit einer Pulverbeschichtungsanlage in Betrieb und schafft die Abteilung Farbgebung
  • 2004 WZB baut an die Pulverbeschichtungshalle an und kauft eine Sandstrahlanlage, zwei Lagerhallen von der Agrargenossenschaft in Linda, baut diese aus und schafft noch einen Schweißroboter an
  • 2006 zum 1. Januar übernimmt Herr Dieter Sachse im Rahmen der Nachfolgeregelung von Herrn Rudolf Preuß die zerspanenden Abteilungen und den Anlagenbau von Preuss Werkzeugbau (WZB), sowie die Zerspannung (ZS) und formiert diese in die Firma Preuss Metallverarbeitung (PMV) GmbH um.
  • Am 21.10.2011 wird die neue Laseranlage eingeweiht. Damit wird das Fertigungsportfolio der Preuss Metallverarbeitung GmbH um den Bereich Lasern und Kanten erweitert.
  • Im Mai 2012 nimmt die Doppelfahrständeranlage SHW 6 / 6C ihre Produktion auf. Diese ermöglicht es der PMV GmbH die Großteilebearbeitung mit in die Angebotspalette aufzunehmen.